Die besten Fluganbieter im Vergleich

Aigle Azur

Fakten zur Airline
Iata ZI
LandFrankreich
HeimatflughafenParis-Orly (PAR)
Gründung1946
EigentümerGofast-Gruppe
Allianzkeine
Startseite
www.aigle-azur.com/en

Aigle Azur – Société Aigle Azur Transports Aériens

Die französische Fluglinie Aigle Azur (AAF) hat ihren Hauptsitz am internationalen Pariser Flughafen-Orly, der ca. 9 Kilometer südlich der französischen Hauptstadt liegt. Der Airport Paris-Orly ist auch das operative Drehkreuz der Aigle Azur, die von hier aus als Hauptfluggebiet zahlreiche innerfranzösische Ziele, wie Marseille, Lyon, Toulouse und Mulhouse, anfliegt. Ein wichtiges Standbein von Aigle Azur sind Auslandsflüge, die vorwiegend in den nordafrikanischen Raum führen. Bei den internationalen Flügen sind die Flugrouten zu verschiedenen Destinationen in Algerien und in Marokko am meisten frequentiert, da sie von afrikanisch stämmigen Einwanderern und Fremdarbeitern sehr gerne in Anspruch genommen werden. Ausgehend von verschiedenen französischen Flughäfen leistet die privat geführte Aigle Azur auf diesen Strecken bis zu 700 Flüge pro Woche, wobei bei jedem Flug eine Business Class und eine Economy Class zur Verfügung stehen. Um bei den Afrikaflügen das große Passagieraufkommen bewältigen zu können, betreibt Aigle Azur am Flughafen Houari Boumediene in Algier einen zusätzlichen Hub. Zum Flugplan von Aigle Azur zählen zusätzlich noch die portugiesischen Städte Lissabon und Porto, Ziele in Tunesien, Italien und in Mali bzw. Wet-Lease,- Cargo und Charter- Flüge.

Aigle Azur – eine Fluglinie mit Tradition

Die Wurzeln der Aigle Azur reichen zurück bis in das Jahr 1946, als die älteste französische Fluggesellschaft Société Aigle Azur Transports Aériens in Tremblay-en-France aus der Taufe gehoben wurde. Bereits damals lag der Fokus der Fluggesellschaft auf den Flugverbindungen zwischen Frankreich und Nordafrika. Eine Umstrukturierung im Jahr 1970 war mit der Gründung der Lucas Aviation Airline, die zwischenzeitlich auch unter der Bezeichnung Lucas Aigle Azur tätig war, die Basis der heute als Aigle Azur bekannten Fluglinie. Seit dem Jahr 2001 ist die Linie ein Teil der französischen Logistik-Gruppe GoFast.

Die Flotte von Aigle Azur

Die 13 Maschinen starke Aigle Azur Flotte besteht mit Stichtag Juni 2013 ausschließlich aus Düsenflugzeugen der Marke Airbus, die ein durchschnittliches Alter von 10 Jahren aufweisen. Aufgeschlüsselt nach Airbus Varianten sind dies:
  • vier Airbus A319-100
  • sechs Airbus A319-200
  • drei Airbus A320-200
Mit Stand 2014 sind die Flugzeuge der Aigle Azur Flotte auf 49 Flugrouten unterwegs und steuern dabei 31 Destinationen an.

Allgemeines über die Aigle Azur

Bei Aigle Azur Flügen empfiehlt sich eine Anmeldung zum Vielfliegerprogramm Azurplus, das neben dem Sammeln von Meilen auch den Zutritt zur Airport-Lounge mit freiem Essen & Trinken erlaubt. Seit 16. Juni 2014 hat dafür eine eigens für Aigle Azur Passagiere vorgesehene Check-In Zone am Airport Paris-Orly ihre Pforten geöffnet. Während des Fluges, der im Durchschnitt auf 387 Euro kommt, gehören kostenlose warme Mahlzeiten bzw. Gratissnacks und Getränke bei jeder Klasse zum Standard. Im Gegensatz zu allen anderen Destinationen (fünf kg Handgepäck) sind bei Algerien- und Mali Flügen die Mitnahme von zehn Kilogramm Handgepäck erlaubt. Obwohl die Flüge über das Mittelmeer nach Afrika stets bestens gebucht sind, ist statistisch gesehen die Route zwischen den Flughäfen Paris-Orly und Francisco Sá Carneiro in Porto die beliebteste Flugstrecke der Aigle Azur. Als besonderer Aigle Azur Service gelten zudem die Bordansprachen, die in der Landessprache der jeweiligen Zieldestination durchgesagt werden.