Die besten Fluganbieter im Vergleich

Binter Canarias

Fakten zur Airline
Iata NT
LandSpanien
HeimatflughafenGran Canaria (LPA)
Gründung1989
VielfliegerprogrammBintermás
Startseite
www.bintercanarias.com/eng

Binter Canarias – die Fluggesellschaft auf den Kanarischen Inseln

Von Anfang an ist es das Ziel der Airline Binter Canarias, die verschiedenen Kanarischen Inseln miteinander zu verbinden. Alles begann im Jahre 1989 und zwar als Tochtergesellschaft von Iberia. Damals umfasste die Flotte nur vier Flugzeuge, doch das hat sich bis heute drastisch geändert. Mittlerweile umfasst die Flotte von Binter Canarias 19 Maschinen, eine der jüngsten und modernsten Flotten der Kanarischen Inseln. Das jährliche Passagieraufkommen liegt bei über 2,6 Millionen und etwa 50 Flüge werden pro Tag absolviert. Sitz von Binter Canarias ist im spanischen Telde und insgesamt zwei Flughäfen werden als Drehkreuze genutzt: Aeropuerto de Tenerife Norte und Aeropuerto de Gran Canaria. Es gibt zahlreiche Unternehmen, die zu Binter Canarias gehören, wie etwa Binter Vende, BinterTechnic oder BinterSistemas.

Umweltschutz und ökologisches Fliegen stehen bei Binter Canarias im Vordergrund

Die Gesellschaft Binter Canarias hat eine der modernsten und umweltfreundlichsten Flotten in ganz Europa vorzuweisen. Bei ATR 72-500, offizielle Bezeichnung der Flotte, kommt zukunftsweisende, aeronautische Technologie zum Einsatz. Alles mit dem Ziel, die Belastung für die Umwelt möglichst gering zu halten. Das Jahr 2002 war wegweisend für die Zukunft der Airline, denn zu diesem Zeitpunkt wurde Binter Canarias von kanarischen Investoren übernommen. Fortan wurde auf neue Technologien und Expansion gesetzt. Das Hauptanfluggebiet von Binter erstreckt sich nicht mehr nur auf die Kanarischen Inseln, sondern umschließt auch andere Ziele, wie etwa Casablanca, Madeira, Agadir oder Marrakesch.

Fly without Fear heißt das besondere Programm von Binter Canarias

Als eine der wenigen Fluggesellschaften in Europa hat sich Binter Canarias auch auf die Bedürfnisse von Passagieren mit Flugangst spezialisiert. Es werden praktische und theoretische Kurse angeboten, bei denen Piloten, Psychologen und Techniker diverse Hilfestellungen anbieten. Für den Kurs, der etwa einen Tag dauert, fällt eine Kursgebühr von rund 320 Euro an. Ziel ist es, die große Leidenschaft am Fliegen auch an die Passagiere weitergeben zu können. Passagiere, die öfter mit Binter Canarias reisen, können ein spezielles Bonusprogramm in Anspruch nehmen. Die Bonuskarte von BinterMás, wie das Programm offiziell genannt wird, gibt es in drei verschiedenen Ausführungen: BinterMás, BinterMás Plata und BinterMás Oro. Mit den verschiedenen Kartentypen sind zahlreiche Vergünstigungen verbunden. Kartenbesitzer können beispielsweise den Check-In am Telefon durchführen oder erhalten ein zusätzliches Freikontingent für Gepäck. Die Registrierung für das Bonusprogramm kann über die Homepage von Binter Canarias erfolgen.

Binter hat schon mehrere Auszeichnungen in verschiedenen Bereichen erhalten

2013 fand die Preisverleihung für die beste Regional-Airline statt, die von European Regions Airline Association (ERA) veranstaltet worden ist. Den Preis hat Binter Canarias erhalten, dank seiner innovativen Unternehmensstruktur und der vielfältigen Angebote im Regional-Flugsegment. Dies war nicht das erste Mal, dass die Airline diese Auszeichnung erhalten hat. Bereits fünf Mal wurde die Fluggesellschaft als beste Regional-Airline von ERA ausgezeichnet. Im Jahre 2005 erhielt Binter Canarias den Award „Airline of the Year“. Die Fluggesellschaft zählt zu den zuverlässigsten Regional-Fluggesellschaften in Europa und bietet Fluggästen einen gehobenen Service, ein hohes Maß an Sicherheit und ein attraktives Bonusprogramm.