Die besten Fluganbieter im Vergleich

First Choice

Fakten zur Airline
Iata DP
LandGroßbritannien
HeimatflughafenManchester (MAN)
Gründung1987
EigentümerTUI Travel Plc
AllianzTUI Airlines
VielfliegerprogrammAir Berlin Programm Topbonus

First Choice Airways – frühere britische Fluggesellschaft

Charterflüge waren das Hauptgeschäft der britischen Airline First Choice Airways, die ein Tochterunternehmen des Reiseveranstalters TUI Travel war. Die Gründung von First Choice erfolgte im Jahre 1987 und bereits ein Jahr später hatte sich die Flotte der Fluggesellschaft bereits mehr als verdoppelt. Sitz des Unternehmens First Choice war Manchester, wo auch der Heimatflughafen lag. Als zweiter Heimatflughafen diente London Gatwick Airport, von wo aus unter anderem Flüge nach Afrika angeboten wurden. Die Flotte umfasste insgesamt 24 Maschinen von zwei verschiedenen Herstellern: Airbus und Boeing. Das Hauptaugenmerk bei den Zielen von First Choice lag auf der touristischen Anziehungskraft der Ziele, was typisch für eine Chartergesellschaft ist. Dazu zählten beispielsweise Innsbruck, Orlando oder Cancún.
First Choice Boeing 767@iStock - Juha Remes 2014

First Choice wird unter dem Dach von Thomson Airways weitergeführt

Im Jahre 2008 erfolgte eine Fusion der beiden Gesellschaften First Choice und Thomson Airways. Fortan wurde der Betrieb von First Choice eingestellt und Thomson Airways übernahm den Flugbetrieb. Jedes Jahr werden über sechs Millionen Passagiere transportiert und das zu rund 80 Zielen auf der ganzen Welt. Außergewöhnlicher Service spielt dabei eine Rolle und die Flotte von Thomson Airways umfasst mittlerweile 59 Airlines. Der Schutz der Umwelt steht dabei im Vordergrund und bei allen Flügen wird Wert gelegt auf niedrige Werte im Bereich des CO2 Ausstoßes. Die meisten Flugzeuge Thomson Airways produzieren auch bis zu 60 Prozent weniger Lärm als andere Maschinen. Dies gilt besonders für Flüge mit Maschinen des Typs Boeing 787 Dreamliner. Die Übernahme von First Choice war ein Gewinn für Thomson Airways und führte zu einer Erweiterung der ehemaligen Flotte.