Die besten Fluganbieter im Vergleich

Flughäfen

Flughafen - Ein Ort, der Menschen verbindet

Neben Autobahnen und den Bahnhöfen sind es insbesondere die Flughäfen, die in ganz besonderer Weise die Menschen verbinden. Vom Flughafen aus starten viele in den wohlverdienten Urlaub, treten Geschäfts- und Bildungsreisen an oder besuchen ganz einfach Verwandte, Bekannte oder Freunde. Die Verkehrsknotenpunkte verbinden weltweit täglich Millionen von Menschen und verknüpfen selbst die weit entlegensten Gegenden miteinander.

Flughafen im Wandel der Zeit

Waren Aerodrome - wie die Flughäfen in Deutschland vor etwa 100 Jahren noch genannt wurden - damals einfache Grasflächen ohne Bäume oder Sträucher, sind sie heute zu Verkehrsknotenpunkten und zunehmend auch Wirtschaftsstandorten von Städten und ganzen Regionen geworden. In den Anfangszeiten der Luftfahrt wurden die Airports zunächst als Landeplatz für Hobbyflieger, danach mehr und mehr für militärische Zwecke ausgebaut. Eine kommerzielle Nutzung als Transportmittel war das Flugzeug damals nicht. Heute aber werden Flugzeuge gebaut, die eine Kapazität von 500 Personen und mehr aufbieten können und entsprechend eine ganz andere Art von Ansprüchen an die Nutzung eines Flugplatzes stellen.
Aus dem Landeplatz von einst sind heute großflächige Anlagen geworden, die modernsten Anforderungen genügen. In diesem Zusammenhang unterscheidet man privat genutzte Flugplätze, die mehr oder weniger Hobbyfliegern oder Flugschulen vorbehalten sind, militärisch genutzte Fliegerhorste, die in Deutschland nicht als Flughafen deklariert werden sowie kommerzielle Flughäfen, die für eine kommerzielle Nutzung ausgelegt sind.
Viele dieser einst militärisch genutzten Flugplätze werden in Deutschland heute ausschließlich für die zivile Luftfahrt genutzt. Im Zuge der Einheit Deutschlands zogen viele Truppen aus den USA, England, Frankreich oder Kanada ab und hinterließen Fluganlagen, die nun Frachtflügen oder dem normalen Passagierflugbetrieb dienen. Ein Beispiel hierfür ist der Flughafen von Hahn/Hunsrück, der ehemals von US-Truppen militärisch genutzt, und heute ein regionaler Flughafen und zugleich fünftgrößter Frachtflughafen Deutschlands ist. Darüber hinaus wird der Flughafen mitunter auch von der Billigfluglinie Ryanair für Charterflüge genutzt. Auch der „Black-Forest-Airport“ in Lahr hat eine militärische Vergangenheit. So waren hier nach dem Rückzug der französischen Truppen, die das Flugfeld bis in die 60er Jahre betrieben hatten, die „Royal Canadian Air Forces“ Betreiber. Heute wird der Flughafen nur noch als Sonderflughafen für Fracht und begrenzt für Gäste des nahe gelegenen Freizeitparks Europa-Park Rust genutzt.

Flughäfen im Überblick

Alle anzeigen

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Deutschland

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Asien

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Europa

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Australien

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Südamerika

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Nordamerika

Die Beliebtesten FLUGHÄFEN IN Ostafrika

Leistungsmerkmale moderner Flughäfen

Neben den Start- und Landebahnen für die Flugzeuge werden für Passagiere moderne Abfertigungshallen, auch Terminals genannt, zur Abfertigung benötigt. Mit Zunahme der Passagierzahlen haben sich in den Terminals und um den Flughafen herum ganze Industriezweige angesiedelt, die Flugreisen angenehmer machen bzw. den Transport von Waren und Gütern effizienter gestalten.
Bei der Frachtbeförderung von Gütern, auch Cargo genannt, finden sich große Logistik Unternehmen wieder, die eine termingerechte Bereitstellung der Waren zum Flughafen bzw. zum Bestimmungsort gewährleisten. Daneben ist auch die Hotelindustrie am Flughafen oder in unmittelbarer Nähe der Flughäfen ansässig, um Reisenden bequeme Übernachtungsmöglichkeiten anbieten zu können.
Natürlich werden auch die Flugzeuge selbst am Flughafen gereinigt und gewartet, was wiederum eine spezielle Infrastruktur voraussetzt.
Aber auch den wachsenden Ansprüchen der Reisenden wird an modernen Airports Rechnung getragen. So ist vom zollfreien Einkauf bis zu einem breiten gastronomischen Angebot für verschiedene Ansprüche gesorgt. Heutzutage kann mit Fug und Recht behauptet werden, dass zumindest in den Metropolen, die besonders gut ausgebauten Flughäfen eine kleine Stadt in der Stadt sind. So können dort heute neben gastronomischen Dienstleistungen auch Haare gestylt, Reisen gebucht, Kongresse und Tagungen abgehalten oder Seminare beispielsweise gegen Flugangst, belegt werden.

Bedeutender Wirtschaftsstandort in der Region

Um eine Zahl des Geschäftsbetriebes eines Flughafens zu nennen, die Fraport AG, Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens macht heute jährlich einen Umsatz von knapp 2,5 Mrd. Euro. Die Zahlen teilen sich auf Unternehmensbereiche wie Sicherheitsmanagement, Flugbetrieb- und Terminal-Management, Bodenverkehrsdienste, Unternehmensentwicklung, Umwelt und Nachhaltigkeit oder auch Immobilien und Facility-Management, sowie weitere Unternehmensbereiche auf.
Ziel ist es, das Reisen für Alt und Jung deutlich angenehmer zu gestalten. So gibt es für Kinder vielerorts spezielle Angebote um eine eventuelle Warte- bzw. Aufenthaltszeit am Flughafen so kurzweilig und spannend wie möglich zu gestalten und für ältere Menschen Relax- und Komfortzonen, Gepäcktransportservice oder für behinderte Menschen vielerlei Erleichterungen wie Aufzüge, Toiletten oder behindertengerechte Parkmöglichkeiten.
Aber auch Business-Reisende, die oft wenig Zeit finden, die vielfältigen Angebote eines Flughafens zu nutzen, finden spezielle Angebote wie Parkmöglichkeiten, Flughafen-Shuttle-Services oder Mietwagen vor, die die Weiterreise vom Flughafen zum Bestimmungsort so kurz und effizient wie nur irgend möglich gestalten.
Da durch die zahlreichen Flugverbindungen der Betrieb eines Flughafens ein großes Maß an Organisation bedarf, wird für die finanzielle, personelle und logistische Abwicklung aller Services qualifiziertes Personal benötigt. Flughäfen, deren Betreiber und auch die dort angesiedelten Servicepartner sind daher auch meist begehrte Arbeitgeber in der Region und tragen erheblich zum wirtschaftlichen Wachstum bei.

Jeder Airport ist individuell und spektakulär

Organisatorische Dinge mögen vielleicht bei vielen Flughäfen ähnlich abgewickelt werden, doch auch heute noch ist jeder Flughafen schon allein wegen seiner historischen, topografischen Lage oder aus anderen Gründen immer wieder einzigartig und spannend zugleich.
So ist der nach Passagieraufkommen größte Flughafen der Welt nicht in New York, Tokio oder Shanghai, sondern in Atlanta/USA. Mit mehr als 94 Mio. Passagieren pro Jahr schlägt Atlanta sogar Chinas Metropole Peking und auch London/Heathrow, Europas größter Flughafen. Ganz anders sieht es bei der Frachtabwicklung aus. Hier ist Hongkong das Maß aller Dinge und fertigt 4.000.000 Tonnen Fracht pro Jahr ab. Der Flughafen Frankfurt belegt in dieser Statistik Platz 6.
Auch der älteste, heute noch betriebene Großflughafen liegt in Europa. Bereits 1912, vor mehr als 100 Jahren wurde der Flughafen von Istanbul-Atatürk in Betrieb genommen und fertigt heute mehr als 51 Mio. Passagiere am Nadelöhr zwischen Asien und Europa ab. Doch diese Ranglisten könnten sich in den nächsten Jahren durchaus verschieben, denn aufstrebende Flughäfen wie in Dubai oder in China unternehmen große Baumaßnahmen um noch mehr Passagiere bequem bewältigen zu können, denn der Trend zu Flugreisen ist ungebrochen.
Wer es indes etwas ruhiger mag, dafür aber spektakulär landen möchte, der kann einen Flug zum „Daocheng Yading Airport“ im autonomen Bezirk Garzê der chinesischen Provinz Sichuan buchen und auf mehr als 4.400 Metern Höhe landen. Wer den Nervenkitzel liebt, der besucht am besten Nepal und landet auf dem Tenzing-Hillary Airport. Die nur 530m kurze und um 12 Prozent geneigte Landebahn endet mit einem hunderte Meter tiefen Abgrund. Eine noch kürzere Landebahn hat der Flughafen in Saba auf den Niederländischen Antillen, der auf einer Klippe gebaut wurde. Nervenkitzel bei Start und Landung sind hier Standard. Ganz gleich welche Destination der Reisende anvisieren wird, der dortige Flughafen versprüht seinen ganz eigenen Charme und ist oft Eingangstür zu einer anderen Kultur.