Die besten Fluganbieter im Vergleich

Flughafen Bora Bora (BOB)

Fakten zum Flughafen
Offizieller NameAéroport de Bora Bora
LandFranzösisch-Polynesien
Icao codeNTTB
Eroffung1943
Passagiere pro jahr250.757 (2010)
Position16° 26′ 40″ S, 151° 45′ 5″ W
AdresseAéroport de Bora Bora, BP 60161, 98702 Faa'a Centre, Tahiti, Polynésie Francaise
Startseitehttp://www.aeroport.fr/les-aeroports-de-l-uaf/bora-bora.php

Flughafen Bora Bora

Der Aéroport de Bora Bora liegt auf der Koralleninsel Motu im Atoll von Bora Bora in Französisch-Polynesien. Die Insel ist so klein, dass auf ihr wirklich nur der Airport zu finden ist. Dessen Geschichte beginnt im Zweiten Weltkrieg. Die US-Armee benötigte zu dieser Zeit eine Versorgungsstation im Südpazifik. Hier konnten ihre Wasserflugzeuge aufgetankt und bepackt werden. Auch eine unbefestigte Start- und Landebahn wurde errichtet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg geriet das Gelände auf Motu in Vergessenheit. Ende der 1950er Jahre nahm der Bedarf an Transporten nach Bora Bora zu, doch Boote allein reichten nicht. So erinnerte man sich an die Landebahn aus dem Zweiten Weltkrieg. Im Jahr 1958 wurde die Piste asphaltiert und es erfolgte die Öffnung für den zivilen Flugverkehr. Heute stehen auf dem Flughafen Bora Bora (BOB) ein Terminal und eine Lande- und Startbahn zur Verfügung. Laut Union der Französischen Flughäfen misst diese 3.420 Meter in der Länge und 45 Meter in der Breite. Andere Quellen geben die Maße 1.500 x 22 Meter an. Die Anzahl der Passagiere, die hier ankommen bzw. abfliegen, pendelte sich in den letzten Jahren bei 250.000 ein. An Flugbewegungen gibt es nur zwei bis drei pro Tag. In der Nacht finden überhaupt keine Starts und Landungen statt. Der Aéroport de Bora Bora ist nach dem Flughafen von Tahiti der zweitgrößte in Französisch-Polynesien.

Mit Air Tahiti ab Airport Bora Bora abheben

Vom Airport Bora Bora kann man ausschließlich nationale Ziele erreichen. Air Tahiti ist die einzige Fluggesellschaft, die hier regelmäßig verkehrt. Daneben starten und landen noch private Maschinen sowie bei Bedarf Frachtflieger. Auch ein Hubschrauber-Dienst steht zur Verfügung. Er wird durch Tahiti Helicopters bestritten.
Mit Air Tahiti erreicht man vom Flughafen Bora Bora aus Huahine. Dieses Atoll ist das östlichste der Gruppe der Inseln unter dem Winde und liegt 175 Kilometer von der größten Insel Französisch-Polynesiens Tahiti entfernt.
Weiterhin besteht eine Verbindung nach Manihi. Manihi ist ein Korallenatoll in der Nordwestgruppe des Tuamotu-Archipels. Die Insel ist besonders bekannt, wegen der Meeresschildkröten, die im Nordosten auf dem Strand ihre Eier ablegen.
Des Weiteren fliegt Air Tahiti nach Maupiti. Dieses Atoll liegt in der Mitte der Inseln unter dem Winde. Von hier nach Bora Bora sind es nur 40 Kilometer. Ein anderes Ziel der Airline ist Raiatea. Sie ist die größte der Inseln unter dem Winde und ist von Tahiti 220 Kilometer weit entfernt. Die Insel ist besonders bei Hochseeseglern beliebt. Die dafür notwendige Infrastruktur ist gut ausgebaut.
Auch nach Papeete fliegen die Maschinen von Air Tahiti. Sicherlich die wichtigste Verbindung, denn Papeete ist die Hauptstadt von Französisch-Polynesien auf Tahiti und hier liegt auch der größte Airport des Landes, der Aéroport international Tahiti Faa’a. Er ist der wichtigste Anlaufpunkt für Touristen, die in die Gegend reisen.
Außerdem fliegt die nationale Fluggesellschaft Französisch-Polynesiens von Bora Bora nach Rangiroa und Tikehau. Das Atoll Rangiroa ist besonders für seine weite und klare Lagune bekannt. Tikehau ist ein Atoll im Tuamotu-Archipel.

Nur mit dem Boot

Um vom Flughafen Bora Bora zu seinem Hotel zu kommen oder nach Vaitape, der größten Insel des Bora Bora Atolls, gibt es nur eine Möglichkeit: das Boot. Vaitape ist sechs Kilometer von Motu entfernt und es verkehrt ein Linienboot regelmäßig zwischen beiden Inseln. Die Fahrt dauert circa 15 Minuten. Andere Hotels organisieren den Transport ihrer Gäste selbst. Der Bootssteg liegt direkt vor dem offenen Terminal.

Besonderes am Flughafen von Bora Bora

Die Regeln sind am Flughafen Bora Bora etwas flexibler als anderswo. Ist man beispielsweise zu früh am Flughafen, kann man einen Flug früher nehmen, sofern der Flieger nicht voll ist. Das Terminal ist offen und wie eine tropische Hütte gebaut. Man ist also nicht in einem Klotz aus Beton, Glas und Stahl eingesperrt, sondern kann gleich die Natur genießen.